«Wir machen Programm mit Kindern für Kinder»

Reportagen von Kindern und News fürs Klassenzimmer erreichen auch junge Menschen, die kaum mit Nachrichten in Berührung kommen – und fördern ihre Medienkompetenz.

«Ich habe auch noch andere Schuhe dabei!» ruft Lily. Die 12-Jährige aus Saanen im Berner Oberland hat heute etwas vor. Matschig könnte es werden, da braucht es Festeres als Turnschuhe. Lily will nämlich in den Wald, um Pilze zu sammeln. Die SRF-Kinderreporterin ist mit dem Team von SRF Kids für einen Podcast unterwegs.
Rund 100’000 bekannte Pilzarten gibt es auf der Welt. Lily kennt nur ein paar, aber ein absoluter Neuling ist sie nicht beim Pilzesammeln. «Im Herbst gehe ich manchmal mit meinen Grosseltern», erzählt sie.
Doch wie unterscheidet man einen essbaren von einem giftigen Pilz? Experte Ferdinand erklärt, dass der Geruch ein Merkmal sein kann. «Der riecht wie Fruchtsalat», meint Lily lachend. Ungeniessbar sei er trotzdem, erwidert Ferdinand. Findet das SRF-Kids-Team trotzdem einen Zmittag? Hier geht’s zum hörbaren Pilz-Abenteuer mit Lily.

«
Der Tag als Kinderreporterin hat mir grossen Spass gemacht. Am besten hat mir das Treffen mit Marco Odermatt gefallen.»
Kinderreporterin Salome (10 Jahre alt)

Das Angebot von SRF Kids wendet sich direkt an die 8- bis 12-Jährigen. Die Kinder setzen wie Lily entweder ihre eigenen Ideen im Podcast «SRF Kids Reporter:in» um, oder sie lernen in Workshops, wie Ideen zu Beiträgen der Nachrichtensendung «SRF Kids News» werden.

«SRF Kids News» – für Kinder, die wissen wollen!

Das aktive Mitmachen und Erleben steht dabei immer im Fokus, um so die Freude und Kompetenzen im Umgang mit Medien zu vermitteln. «Wir machen Programm mit Kindern für Kinder», sagt Andrea Fehr, Leiterin SRF Kids. Und das kommt beim Nachwuchs an, wie die Rückmeldungen zeigen: «Der Tag als Kinderreporterin hat mir grossen Spass gemacht. Am besten hat mir das Treffen mit Marco Odermatt gefallen.» Salome (10 Jahre alt)

«
Mit ‹SRF Kids News› haben wir Lehrer:innen die Möglichkeit zu glänzen.»
Raphael Windlin, Lehrer in Schönholzerswilen (TG)

Wöchentlich erscheint eine neue Folge des Nachrichtenformats «SRF Kids News». Es ist nicht nur während der Produktion bei den Kindern, sondern als Lehrmittel in den Klassenzimmern auch bei den Lehrpersonen beliebt, sagt Fehr.

«Die Schüler:innen haben sehr viele Fragen zu aktuellen Themen. Sie sehen so viel Mist auf Tiktok und Co, den sie nicht recht einordnen können. Mit ‹SRF Kids News› haben wir Lehrer:innen die Möglichkeit zu glänzen», sagt Raphael Windlin, Lehrer in Schönholzerswilen (TG)

Damit erreichen die Informationen Kinder mit unterschiedlichen Backgrounds – auch solche, die sonst nur wenig mit Nachrichten in Kontakt kommen, so Fehr weiter.

Noch viel mehr Inhalte für den Schulunterricht bietet SRF school. Dieses Angebot richtet sich direkt an Lehrpersonen und stellt ihnen kostenlos Unterrichtsmaterial zur Verfügung.

Rasende Jungreporter:innen bei der SRG

SRF: Du möchtest als Kinderreporter:in für SRF Kids im Einsatz stehen? Dann bewirb dich für den Kurs als Kinderreporter:in. Du schaust hinter die Kulissen von SRF, und die SRF-Kids-Profis verraten dir Tipps und Tricks.

Neu können Lehrpersonen ihre Klasse für einen viertägigen Medien-Workshop anmelden. Die Schüler:innen lernen, wie ein Video für «SRF Kids News» entsteht, wie Themen recherchiert und wie sie für eine Nachrichtensendung aufbereitet werden.

RTR: Du wohnst im Kanton Graubünden? Mit der Aktion Ferienpass kannst du jeweils im Sommer die Radio-Werkstatt von RTR besuchen und dein eigenes DAB+-Radio bauen.

RSI: Du wohnst im Tessin und hast eine Idee für ein Video? Im WeTube-Studio von RSI in Lugano steht jungen Menschen kostenlos ein ganzes Digitalstudio zur Verfügung: Greenscreens, Schnittplätze und professionelle Kameras – WeTube hat alles, was das Herz begehrt.

RTS: Auch in der Westschweiz kannst du in die Haut von Journalist:innen schlüpfen. Wie erkenne ich Fake News? Worin liegt die Magie von Ton und Bild? Wie stelle ich die besten Fragen? Jedes Jahr kannst du in den tollen Workshops bei RTS all das und noch viel mehr lernen.

Die SRG-Einheiten RSI, RTR, RTS und SRF unterstützen junge Medienmacher:innen: mit Profigeräten, mit Einblicken in den Alltag von Journalist:innen, Kameraleuten und Social-Media-Profis – und mit Antworten auf alle Fragen rund ums Medienmachen.

Francesca Guicciardi, April 2023

Dachorganisation zur Förderung der Nachrichtenkompetenz

Die SRG, der Verlegerverband SCHWEIZER MEDIEN und Keystone-SDA schliessen sich mit Unterstützung der Stiftung Mercator Schweiz zusammen, um sich in Zeiten von zunehmender Desinformation gemeinsam für die Förderung der Nachrichtenkompetenz in der Schweiz zu engagieren.

Die Ombudsstelle antwortet immer – im Gegensatz zu YouTube & Co.

Die Ombudsstelle ist eines der Instrumente, welches die SRG von Google, Tiktok oder Meta unterscheidet. Wer denkt, eine Story sei unfair oder falsch gewesen, kann sich beschweren und bekommt in jedem Fall eine Antwort. Die Arbeit der Ombudspersonen ist nicht immer einfach, aber wichtig für die Qualität der Medien und damit auch für die Demokratie.

Medien: «Konsumiert wird, was der Algorithmus vorgibt»

Wie sieht der Medienkonsum junger Menschen aus und wie orientieren sie sich im News-Dschungel von Instagram & Co.? Welche Rolle spielt dabei die SRG? Fiona Fehlmann hat dazu geforscht und erklärt, weshalb SRG-Inhalte besonders in Krisen gefragt sind.