Was heisst «kuscheln» auf Rätoromanisch?

Die Rätoromanen: Damit ihre Sprache lebt und überlebt, erfinden sie sich immer wieder neu. RTR spielt dabei eine wichtige Rolle. So lehrt RTR-Moderator und aktiver Tiktoker Livio Chistell Rumantsch. Und die RTR-Linguistin kreiert neue Wörter für die gefährdete Sprache – zum Beispiel das für «Klimakleber».

Livio Chistell ist in seinem Element. Er sitzt in einem beige-rosa Outfit an seinem Esszimmertisch am Mikrofon und gibt eine Mini-Lektion in Romanisch. «Gnoc» bedeutet «herzig» und «gnocergnar» heisst «kuscheln», erklärt er seinen Follower:innen auf Tiktok. Jeweils 20 bis 50 Sekunden dauern die Videos, die der Bündner auf der Plattform veröffentlicht. Dort lehrt er nicht nur rätoromanische Wörter, sondern beantwortet auch Fragen: Warum sich beispielsweise auch romanisch Sprechende untereinander nicht immer verstehen. Oder warum die grösste Romanischgemeinde in Zürich zu finden ist.

Image

«Romanisch für Anfänger» mit Livio Chistell auf TikTok.

Seit neun Jahren arbeitet der 29-jährige Bündner aus dem 200-Seelen-Dorf Flond für die SRG. Er ist sowohl Moderator bei der RTR-Newssendung «Telesguard» als auch bei Radio SRF3, seit einem Jahr arbeitet er zudem als Reporter beim jungen Format «rec» auf SRF und YouTube.

«
Wenn wir ein jüngeres Publikum für die SRG interessieren und begeistern können, dann gewinnen wir.»
Livio Chistell, Journalist und Tiktoker

Livio Chistell bei der Arbeit

Warum Tiktok die richtige Plattform für die SRG ist

So beruflich vielseitig, so agil bewegt sich Livio Chistell auf Social Media. Er betreibt nicht nur seinen eigenen Tiktok-Kanal, sondern auch einen Podcast. Auf Instagram lässt er seine Follower:innen an Privatem teilhaben.

Image

Quelle: Instagram-Account von Livio Chistell

Und seine Ideen gehen ihm noch lange nicht aus. Er wünscht sich, dass die SRG frecher wäre, mutiger: «Dass nicht zu lange studiert wird, ob man sich auf Social Media engagieren will und wie – sondern: gemacht.» Seine Romanisch-Tiktoks sprechen ein jüngeres Publikum an: 60 Prozent seiner Follower:innen sind unter 24 Jahre alt, 25 Prozent zwischen 24 und 34.

Und hier liege ein grosses Potenzial, fügt Chistell an, gerade auch für ein Medienunternehmen: «Wenn wir ein jüngeres Publikum für die SRG interessieren und begeistern können, dann gewinnen wir.» Zudem stellt er fest, dass es teilweise auch an Wissen fehle. So ist eine seiner Ideen, Begriffe und Fragen aus der Medien- und Unternehmenswelt der SRG auf Tiktok zu erklären – analog zu seinen Romanisch-Lektionen. Etwa: Was ist eine «Ombudsstelle», wofür steht «RSI» oder «Warum ist Radio wichtig?».

«
Warum lerne ich eigentlich Französisch in der Schule? Können wir das nicht mit Romanisch ersetzen?»
Followerin von Livio Chistell
Wenn neue Wörter entstehen

Während Livio Chistell die rätoromanische Sprache einem jungen Publikum näher bringt, sorgt RTR für deren Erhalt. Und manchmal auch für neue rätoromanische Wortschöpfungen. So beschäftigt der Sender eine hauseigene Linguistin. Marietta Cathomas Manetsch steht der Redaktion zur Seite und hilft, wenn neue deutsche Wörter auftauchen und ins Rätoromanische übersetzt werden sollen.

«
Es ist essentiell, die rätoromanische Sprache weiterzuentwickeln und zu verbreiten.»
Marietta Cathomas Manetsch, Linguistin

So kreierte sie in Zusammenarbeit mit der RTR-Redaktion jüngst das romanische Wort für «Klimakleber»: «bloccavias per il clima», Blockierer fürs Klima. Oder für Bratling «brassin», für die Gesichtsmaske «mascrina» und für Hüpfburg «chastè-trampolin».

Die neu kreierten und definierten Wörter hält sie im «Pledari Grond» fest, dem rätoromanischen Onlinewörterbuch. Damit ist das RTR-Programm auch für die Sprachentwicklung zuständig.«Es ist essentiell, die rätoromanische Sprache weiterzuentwickeln und zu verbreiten», sagt Linguistin Marietta Cathomas Manetsch. «Dass ich zusammen mit der Redaktion an der Sprache arbeiten kann, ist für mich so natürlich wie elementar.»

Auch für Livio Chistell ist es ein persönliches Anliegen, dass Rätoromanisch lebt und überlebt: «Ich liebe es, mit meinem Publikum in Kontakt zu treten und die rätoromanische Sprache weiterzugeben.» All dies portionenweise natürlich und in Kürze – «gnoc» auf Tiktok.

 

Daniela Huwyler, September 2023

 

Lesen Sie hier wie RTR die rätoromanische Musik fördert

Kommentar

«Das ist für mich eine riesige Chance»

SRF 3 spielt nicht nur Musik, sondern schürft auch nach versteckten Talenten. Die Förderung junger Schweizer Musiker:innen wie Lhanzom Lhasam ist dabei mehr als bloss ein Auftrag: Sie trägt auch zur kulturellen Identität der Schweiz bei.

Sport ohne Grenzen: Die Vielfalt und Stärke des Schweizer Parasports

Der Parasport ist ein wichtiger Bestandteil des vielfältigen Schweizer Sportpanoramas. Die inklusive Sportberichterstattung fördert ein Gefühl der Gemeinschaft und Zugehörigkeit.

«Futura!»: Blick in die Rollerderby-Gemeinschaft der Schweiz

In der Kurzfilmsammlung «Futura!» treffen wir zehn junge Menschen aus der Schweiz. Sie verfolgen ganz unterschiedliche Leidenschaften wie Rollerderby und schaffen sich ihre Communities. Nun ist «Futura!» auf Play Suisse zu sehen.